Alle Bewohnerinnen und Bewohner sollen nun zu Veranstaltungen in jedem Landesviertel eingeladen werden. Dort sollen alle Partnerorganisationen von „Sicher Zuhause“ mit Impulsreferaten und Informationen zur Verfügung stehen.

„Es muss erst etwas passieren, damit etwas geschieht“ – dieser Spruch gilt nicht für Niederösterreich. Schon gar nicht für die Bewohnerinnen der gemeinnützigen Wohnbauten im Land. Sie sollen sich möglichst sicher fühlen können und auf Krisenfälle gut vorbereitet sein. Das ist das Ziel der Aktion „Sicher Zuhause“, eine Kooperation der Gemeinnützigen Bauvereinigungen Niederösterreichs (GBV), den Blaulichtorganisationen NÖ Zivilschutzverband, Polizei, Feuerwehr, Rotes Kreuz und Arbeiter-Samariter-Bund sowie Gemeindebund und Gemeindevertreterverband.

In den rund 136.000 gemeinnützigen Wohnungen der GBV wohnen etwa 194.000 Menschen. Für sie und alle, die in den nächsten Jahren noch dazukommen, gibt es nun eine Infobroschüre, die alle Bereiche der Sicherheit beleuchtet. Vom Einbruchsschutz über Notfallmaßnahmen und Brandschutz bis zur Vorbereitung auf Blackout oder ähnliche Krisen spannt sich der Bogen. „Unser Zuhause ist der wichtigste Rückzugs- und Erholungsort. Ein Ort, an dem die Familie zusammenkommt, an dem man Kraft tanken kann und sich wohlfühlt. Deshalb ist es uns ganz wichtig, dass sich unsere Landsleute in ihrem Zuhause auch sicher fühlen. Besonders in Zeiten der Digitalisierung und Globalisierung brauchen Menschen Orientierung, Halt und Sicherheit. In Niederösterreich sorgen unsere blau-gelben Organisationen und Institutionen für diese Sicherheit.“ sagt LR Martin Eichtinger, der für den Wohnbau zuständig ist. Ziel der Aktion ist es, den Bewohnerinnen der gemeinnützigen Wohnungen etwaige Angst vor Krisensituationen und Notfällen zu nehmen. Die beteiligten Organisationen zeigen, was die Menschen selbst konkret tun können und sollen, damit diese Fälle entweder gar nicht eintreten, oder wenigstens möglichst glimpflich verlaufen.

Information vor Ort, aber auch gezielte Schulungen im Zivil-, und Katastrophenschutz sind ein unverzichtbarer Bestandteil eines erfolgreichen Krisenmanagements. Gute Beispiele, wie in dieser Broschüre dargestellt sind ‚Vorbild‘ und auch ‚Ansporn‘. Aber am Ende braucht’s die Menschen, die umsetzen und die Freiwilligen, die sich einsetzen! Das macht unsere Gemeinden als Lebensorte aus.

NÖ Gemeindebund-Präsident Hannes Pressl

Alle Bewohnerinnen werden jetzt gerade zu großen Veranstaltungen in jedem Landesviertel in nächster Zeit eingeladen. Dort stehen alle Partnerorganisationen von „Sicher Zuhause“ mit Impulsreferaten und Informationen zur Verfügung. Bei Bedarf finden diese Infoabende auch in einzelnen Gemeinden statt. Die Infobroschüre wird an alle Haushalte der GBV verschickt. Und damit auch in Zukunft alle Bewohnerinnen sicher sein können, wird die Broschüre künftig bei jeder Schlüsselübergabe ebenfalls mit übergeben.

Die Termine der Viertelveranstaltungen:

  • 19.09.22 – 18.30 UHR: KUNSTHAUS HORN, WIENER STRASSE 2, 3580 HORN
  • 20.09.22 – 18:30 Uhr, FELMAYER SCHEUNE, NEUKETTENHOFER STRASSE 2-8, 2320 SCHWECHAT
  • 21.09.22 – 18.30 UHR, STADTSAAL MISTELBACH, FRANZ JOSEF-STRASSE 43, 2130 MISTELBACH
  • 22.09.22 – 18.30 UHR, WIRKSTATT „HAUSMENING“, SCHULSTRASSE 11, 3363 HAUSMENING

Folder SICHER ZUHAUSE als Download: